Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Aktuelles
Selektion nach Zielgruppen Go
23.06.2017

Sommerempfang der Hochschule feiert Internationalität in Studium und Lehre

 


Bunt und vielfältig war das Programm beim diesjährigen Sommerempfang
 

Prof Dr. Markus Lehmann wurde für 40 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt
 

Musikalisch begleitete die Trommelgruppe „Tschakabum“ den Abend

Albstadt/Sigmaringen. Am Dienstag hat die Hochschule Albstadt-Sigmaringen ihren Sommerempfang zum Thema Internationalität in Studium und Lehre gefeiert. Zu den Gästen zählten die Landesmutter Gerlinde Kretschmann, die Landrätin des Landkreises Sigmaringen Stefanie Bürkle, der Landrat des Zollernalbkreises Günther-Martin Pauli, sowie der Sigmaringer Bürgermeister Thomas Schärer und der Albstädter Oberbürgermeister Klaus Konzelmann.
 
Die Bedeutung von internationalem Austausch in Studium und Lehre betonte Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer in ihrer Eröffnungsrede. Das dem Menschen immanente Streben nach Wissen kenne keine Grenzen. Forscher, die ins Ausland reisen, verstünden sich schnell miteinander. Sie wünsche sich, dass viele Studierende solche Erfahrungen machen und durch Auslandsaufenthalte andere Kulturen kennen und schätzen lernen. „Wer lernt, die eigene und andere Kulturen wertzuschätzen, wird tolerant für eine offene Gesellschaft in einer globalisierten Welt einstehen“, so die Rektorin. Als Hochschule sei es die Aufgabe, nach wissenschaftlichen Wahrheiten zu suchen und die Studierenden auf eine globale Arbeitswelt vorzubereiten. „Das Eintreten für einen offenen Dialog verschiedener Kulturen ist dabei unerlässlich“, erklärt Mühldorfer, daher werde die Hochschule ihren Beitrag leisten, um Nationalismen und isolationistische Tendenzen entgegenzutreten.

An diesem Abend kamen vor allem 18 Studierende und Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern Afrikas zu Wort. Sie ließen die Besucher an ihren Erfahrungen aus dem Leben und Studium in Afrika und Deutschland teilhaben. Bunt und vielfältig präsentierten sie im Rahmen einer Präsentation, eines Theaterstücks, einer Modenshow und einer Tanzeinlage die verschiedenen Facetten Afrikas. Dabei zeigten sie auch ein anderes Bild afrikanischer Länder ohne jedoch bestehende Probleme auszublenden.
 
Im Anschluss ehrte Gerlinde Kretschmann Prof Dr. Markus Lehmann. Er feierte in diesem Jahr sein 40 jähriges Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst, sein 25 jähriges Dienstjubiläum an der Hochschule Albstadt Sigmaringen sowie seinen sechzigsten Geburtstag. Neben zahlreichen Ämtern an der Hochschule gründete Lehmann zwischen 1998 und 2000 den Studiengang „Facility Management“ als ersten Diplom-Studiengang für Facility Management in Deutschland. Von 2001 bis 2012 war Lehmann als Prorektor für Studium und Lehre zuständig sowie für das Hochschulmarketing und die Career Services. 2013 übernahm er erneut das Amt des Studiendekans Facility Management und ist seit 2014 Prodekan der Fakultät Life Sciences. Außerdem ist er bei GEFMA – dem deutschen Verband für Facility Management aktiv.
 
Abschließend vergab die Landrätin des Landkreises Sigmaringen Stefanie Bürkle drei Stipendien der Fürst-Carl-Stiftung an Coskun Cincik für das Studium in Sigmaringen, Tobias Ehrat für seine Bachelor-Thesis bei der Schäfer GmbH und an Ralf Kistenfeger für besonderes ehrenamtliches Engagement im Landkreis. Der Landrat des Zollernalbkreises Günther-Martin Pauli vergab die Stipendien der Philipp-Matthäus-Hahn-Stiftung an Okba Alkhalil, Favian Gozali und Mehmet Karaca für das Studium in Albstadt, an Marco Steier für seine Bachelor-Thesis bei der AID Diagnostik GmbH und an Paula Luise Fink für ihr Auslandssemester in England.
 
Begleitet wurde das Bühnenprogramm sowie der Empfang von der Trommelgruppe „Tschakabum“ von der Musik- und Kunstschule Albstadt.
 
An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen besitzen derzeit elf Prozent der rund 3.500 Studierenden einen ausländischen Pass. Davon kommt ein Viertel direkt aus dem Ausland um hier entweder ein komplettes Studium zu absolvieren oder für ein bis zwei Semester zu studieren. Umgekehrt sind aktuell 153 Studierende der Hochschule an einer Partnerhochschule im Ausland.