Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Aktuelles
Selektion nach Zielgruppen Go
28.06.2017

Mitmach-Angebote und Sonnenschein am elften Tag der Technik

 


​Der Tag der Technik lockte viele Besucher an die Hochschule
 

Begrüssten die Gäste: (v.l.n.r.) Janina Treis, Klaus Konzelmann, Ingeborg Mühldorfer und Gernot Schultheiß
 

Zahlreiche Angebote luden zum Mitmachen ein

Albstadt. Technik hautnah haben vergangene Woche zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Familien aus Albstadt und der Region erlebt. Zum elften Mal öffnete die Hochschule am Tag der Technik ihre Türen. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen waren mehr als sechzig Aussteller dabei, um für Technik zu begeistern. Um 11 Uhr eröffnete Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer gemeinsam mit Klaus Konzelmann, Oberbürgermeister der Stadt Albstadt, und AD Gernot Schultheiß vom Staatlichen Schulamt den Tag. Neben dem elften Jahre Tag der Technik in Albstadt feierte man das zweijährige Bestehen der Technologiewerkstatt.

„Wir wollen Kinder und Jugendliche für technische Berufe begeistern, aber auch unseren erwachsenen Besuchern technische Möglichkeiten der Zukunft zeigen“, erklärte Rektorin Ingeborg Mühldorfer. Gleichzeitig plädierte Sie für einen verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Technologien. „Tolle neue Möglichkeiten werden sich eröffnen, wenn wir als Menschen darauf achten, dass wir bei allen Möglichkeiten, die uns die neuen Technologien eröffnen, diese gesellschaftlich begleiten und verantwortungsbewusst damit umgehen“ , so Mühldorfer. Wie faszinierende und intelligent die Techniken der Zukunft auch seien, „sie sind Werkzeuge des Menschen  und sollen es auch bleiben“. Bei Jugendlichen das Interesse für die Technikbranche wecken, möchte auch Gernot Schultheiß vom Staatlichen Schulamt Albstadt. Vor allem sei es ihm ein "Herzensanliegen" den Anteil interessierter Mädchen weiter zu steigern. Oberbürgermeister Klaus Konzelmann betonte, wie wichtig es gerade für Albstadt sei, in die Ausbildung der Fachkräfte von morgen zu investieren. Daher stehe die Stadt für ihre Hochschule ein, wie beispielsweise beim Bau des neuen Gebäudes. Das zweijährige Bestehen der Technologiewerkstatt nutzte er außerdem für ein Zwischen-Resümee. Die Technologiewerkstatt habe zwischenzeitlich 35 neue Arbeitsplätze nach Albstadt gebracht und sei voll belegt. „Bereits jetzt können wir von einer Erfolgsgeschichte sprechen“, so der Albstädter Oberbürgermeister.

Abseits der Bühne konnten die Besucher bei den Ausstellern ihr Interesse für Technik entdecken und dabei die Labore und Räume der Hochschule kennen lernen. In der Bibliothek im ersten Stock bauten rund 40 Kinder der Grundschule Malesfelsen virtuelle Brillen, dreißig weitere bastelten einen Zahnbürstenroboter. Im Container nebenan wurden elektrische Würfel gelötet, draußen konnte man mit dem Solar-E-Trike spazieren fahren. Ein paar Räume weiter wurden „magische“ Sirene gebastelt und nebenan ein Modell-Bagger am Schaltpult gesteuert. Die textilen Studiengänge gestalteten mittels Textildruck individuelle Kofferanhänger nach Wunsch. Vom umfangreichen Angebot der Hochschule an modernsten technischen Anlagen überzeugte ein Gang durch die Maschinenhalle. An den Ständen der Aussteller wurden spielerisch die Vorzüge technischer Produkte demonstriert sowie die Arbeiten von Azubis vorgestellt.  Die eigene Geschicklichkeit konnte man beispielsweise am „heißen Draht“ testen oder mittels Gewichtsverlagerung eine Kugel durch ein Labyrinth lenken. Beim Infostand von COACHING4FUTURE konnten die Jugendlichen mithilfe eines Interessentests herausfinden, welche MINT-Berufe am besten zu den persönlichen Stärken und Neigungen passen.
 
Auf der Bühne stellten die „Jugend forscht“ Gruppen aus dem diesjährigen Landeswettbewerb ihre Projekte vor. Letztere begeisterten durch technisches Know-How bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Ideen, wie der Stereoskopie eines Meteorstrom mit Echtzeit-Aufnahmen, der Oberflächenvermessung mit Hilfe eines Interferometers oder der Entwicklung eines SugarPrinters. Durch das Bühnenprogramm führte Moderatorin Janina Treis (Neckaralb Live, TecTV).
 
Hauptorganisator Knut Kliem, Hochschulmitarbeiter und VDI-Bezirksleiter, zeigte sich nach dem Aktionstag sehr zufrieden: „Unsere Aufgabenstellung war es, eine Veranstaltung umzusetzen, die Kindern und Jugendlichen das Thema Technik näher bringt und sie dazu auch begeistert.“ Das sei gelungen. Bereits im Vorfeld hatten sich unter anderem die GWRS Winterlingen, die Liebfrauenschule Sigmaringen, die Grundschule Malesfelsen, die Schlossberg Realschule, das TG Balingen, das Gymnasium Balingen und die Realschule Tailfingen zur Teilnahme angemeldet. Acht Schulen hatten sich zudem aktiv an der Veranstaltung beteiligt. „Hier sieht man, nur die Gemeinschaft bringt es. Nicht eine Person, sondern alle zusammen“, fasste Kliem seine Eindrücke zusammen. Organisiert wurde der elfte Tag der Technik von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen in Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure, der Technologiewerkstatt Albstadt, der Wirtschaftsförderung der Stadt Albstadt, dem staatlichen Schulamt Albstadt und dem Arbeitskreis Schule/Wirtschaft.