Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Betriebswirtschaft
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Vertiefungsrichtungen

 

Mit dem 6. Semester setzt die fachliche Vertiefung des Bachelor-Studiengangs ein. Studenten entscheiden sich dann für zwei von fünf Vertiefungsrichtungen:

Controlling


Controlling ist ein funktionsübergreifendes Steuerungsinstrument, das den unternehmerischen Entscheidungs- und Steuerungsprozess durch zielgerichtete Informationsverarbeitung unterstützt.  

 

Lernziele
Am Ende der Veranstaltung kennen die Studenten die Aufgaben sowie ausgewählte Instrumente des strategischen Controlling incl. der zu ihrem Verständnis erforderlichen theoretischen Grundlagen sowie der zwischen ihnen bestehenden Zusammenhänge. Des weiteren können die Studenten die behandelten Instrumente in einem vorgegebenen Bezugsrahmen souverän anwenden. Darüber hinaus sind die Studenten auch in der Lage, die behandelten Instrumente im Hinblick auf deren Einsatz in konkreten praktischen Problemsituationen miteinander zu kombinieren und zielorientiert anzuwenden.

Lerninhalt

  • Strategisches Controlling als Teilbereich des Controlling
  • Ausgewählte Instrumente des strategischen Controlling, wie z.B. Erfahrungskurven-Analyse, Lebenszyklus-Analyse und Balanced Scorecard sowie deren theoretische Fundierung
  • Vorgehensweisen zur problemadäquaten Modifikation/Kombination der behandelten Instrumente

Module des Controlling

  • Controlling
    Konzepte, strategisches und operatives Controlling, Organisation, Instrumente, Anwendungsfelder, Planungsrechnungen
  • Controlling I
    Ausgewählte Instrumente: Target Costing, Erfahrungskurven-Analyse, Kennzahlensysteme etc., Kombination und Modifikation der Instrumente
  • Controlling II
    Wert- und Systemanalyse, Budgetmanagement, Planungs- und Kontrollrechnungen, wertorientiertes Controlling, Informationstechniken im Controlling
  • Seminar Controlling
    Wissenschaftliches Arbeiten, Lösungskonzepte für Anwendungsprobleme erarbeiten, ausgewählte aktuelle Themenstellungen

 

Marketing


Marketing als marktorientierte Unternehmensführung befasst sich in Form von Gesamtkonzeptionen und operativen Einzelaktivitäten mit der Gestaltung der Marktbeziehungen von Unternehmen.

 

Lernziele
Den Studenten werden alle notwendigen analytischen und methodischen Kompetenzen vermittelt, die zur Bewältigung von Aufgaben des Marketing in Unternehmen der industriellen Produktion und des Dienstleistungsbereichs notwendig sind.
Absolventen der Vertiefungsrichtung „Marketing“ sind in der Lage wissenschaftlich fundierte Modelle und Methoden des Konsumgütermarketing  (B2C) und des Investitionsgütermarketing (B2B) hinsichtlich Annahmen und Anwendungsbedingungen zu identifizieren, anwendungsbezogen zu evaluieren und ggfs. anzupassen.
Sie verfügen über erste Erfahrungen des Modell- und Methodentransfers auf konkrete Anwendungsfälle und haben dabei pragmatische Kompetenzen auch in Bezug auf den Einsatz praktisch bewährter Vorgehensweisen erworben.
Die Studenten entwickeln im Veranstaltungsverlauf soziale und kommunikative Kompetenzen auf berufsnahmen Niveau.

Lerninhalte

  • Phasen und Methoden des Marketingmanagements
  • Marktpsychologie
  • Zielgruppensegmentierung und Leistungsdifferenzierung
  • Markenkonzeptionen
  • Strategisches und Operatives Produkt- und Kommunikationsmanagement (einschließlich Online-Kommunikation)
  • Ausgewählte Aspekte des Preis- und Distributionsmanagements
  • Methoden der Marktforschung (einschließlich Online-Erhebungen) und Statistik einschließlich EDV-Anwenderprogrammen (SPSS/PASW)

Module des Marketing

  • Marketing
    Marketing als marktorientierte Unternehmensführung, Nachfragerverhalten, Marktforschung, Strategische Marketingentscheidungen, Operative Marketingentscheidungen, Marketing-Management, Marketing-Organisation
  • Marketing I
    Integriertes Marketing-Management/Business Plan: ganzheitliche marktorientierte Geschäftskonzepte, kreative und systematische Umsetzung von Geschäftsideen in tragfähige Vermarktungskonzepte
  • Marketing II
    Integrierte Leistungsplanung: Produktmanagement und Markenkommunikation, Psychologische Modelle und statistische Methoden der Zielgruppensegmentierung und der Konzeption von Leistungen im B2C-Bereich
  • Seminar Marketing
    Wissenschaftliches Arbeiten: kritische Überprüfung von Modellen und Methoden hinsichtlich ihres Anwendungspotentials   

 

International Business


International Business befasst sich mit der internationalen Unternehmensführung, dem Exportmanagement und der erfolgreichen Gestaltung des Auslandsengagements von Unternehmen.

 

 

Lernziele
Nach erfolgreichem Abschluss ist der Studierende in der Lage die wesentlichen Herausforderungen im Export und dem internationalen Management von Unternehmen zu bewerten und mit Hilfe erster Kenntnisse der grundlegenden Methoden und Werkzeuge, Lösungsansätze zu entwickeln.

Lerninhalte

  • Bedeutung der Globalisierung, internationaler Handel und Auslandsinvestition
  • Internationale Wirtschaftsräume, Institutionen und Organisationen
  • Ausgewählte Internationalisierungstheorien
  • Länderbewertung, Country Risk Analysis
  • Strategien internationaler Unternehmen
  • Funktionen entlang der internationalen Wertschöpfung (HR, Marketing, Supply-Chain, Manufacturing)
  • Steuerung und Organisation von Auslandsgesellschaften
  • Fallstudienanalyse und -bewertungen (Deutsch/Englisch)

Module des International Business

  • International Business I
    Trends und Tendenzen der Globalisierung, regionale Wirtschaftsräume, Base of the Pyramid-Phänomen, Internationalisierungstheorien im Überblick, Länderauswahl und Länderbewertung/ Country Risk Analysis und Strategien internationaler Unternehmen
  • International Business II
    Corporate Governance Strukturen im internationalen Vergleich, ausgewählte internationale Aspekte zu HR, Supply Chain, Manufacturing und Marketing Management, sowie Steuerung und Organisation von Auslandsgesellschaften
  • Seminar International Business
    Wissenschaftliches Arbeiten, Lösungskonzepte für Anwendungsprobleme im Exportmanagement und der internationalen Unternehmenführung erarbeiten, ausgewählte aktuelle Themenstellungen zum Auslandsgeschäft

Hier finden Sie weitere Informationen zur Vertiefung International Business.

 

Produktion und Logistik


Produktion und Logistik befasst sich mit der prozess- und unternehmensübergreifenden Planung, Steuerung und Kontrolle von Produktions- und Logistikvorgängen unter Verwendung hochintegrierter EDV-Systeme.  

Lernziele
Die Studierenden sollen nach Abschluss dieses Moduls unterschiedliche Geschäftsprozesse in Produktion und Logistik differenzieren und deren Eignung in Abhängigkeit von spezifischen Rahmenbedingungen analysieren können.

 

 

Lerninhalte:

  • Gestaltungsformen von Geschäftsprozessen in Produktion und Logistik
  • Realisierungsmöglichkeiten des Supply Chain Management
  • Planspiel zur Produktionslogistik
  • Anwendung von Rationalisierungs- und Optimierungsmethoden
  • Fertigungsgrunddatenverwaltung und Primärbedarfsplanung

Module des Produktmanagement

  •  Produktion und Logistik 
    Funktionen von PPS-/ERP- und SCM-Systemen, Ziele, Zielkonflikte, Lösungskonzepte, Algorithmen der PPS bei der Programm-, Mengen-, Termin- und Kapazitätsplanung, Organisationsformen der Fertigungssteuerung, exemplarische Anwendungen
  • Produktion und logistik I
    Gestaltung von Geschäftsprozessen in Produktion und Logistik, JIT, KANBAN, Supply Chain Management, Planspiel, Rationalisierungs- und Optimierungsmethoden
  • Produktion und Logistik II
    Logistik-Informationssysteme, Neue Planungs- und Optimierungsansätze, Virtuelle Unternehmensnetzwerke
  • Seminar Produktion und Logistik
    Wissenschaftliches Arbeiten, Lösungskonzepte für Anwendungsprobleme erarbeiten, ausgewählte aktuelle Themenstellungen
 
 
 
 

 

Ihre Ansprechpartner

 

Prof. Dr. Wibke Heidig
Studiendekanin  
 
Telefon: 07571 / 732-8310
 
heidig@hs-albsig.de

Elisabeth Horn
 
Sekretariat
 
Telefon: 07571 / 732-8301
Telefax: 07571 / 732-8302
 
horn@hs-albsig.de