Internationale Bodenseehochschule | IBH

Der grenzüberschreitende Hochschulverbund in der Region Bodensee

30 Hochschulen – 4 Länder – 1 Verbund

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen ist Mitglied der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH), einem Verbund von rund 30 Hochschulen aus Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. In grenzüberschreitenden Kooperationen bietet die IBH neue Studiengänge an, unterstützt die Forschung und Entwicklung in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und verbessert das Aus- und Weiterbildungsangebot der Region nachhaltig.

Entstehungsgeschichte

Grenzüberschreitende Synergien zum gemeinsamen Vorteil

2010 feierte die IBH den 10. Jahrestag der ersten Rektorenkonferenz. Was bereits 1999 als Idee begann, ist zu einem aktiven regionalen Netzwerk geworden. Die Hochschulen nutzen Synergien zum gemeinsamen Vorteil und tauschen Wissen und Ressourcen aus. Voraussetzung für gemeinsame Projekte der Mitglieder ist, dass dabei Ländergrenzen überschritten werden.

Unsere Vorteile als IBH-Mitglied

Gemeinsame Nutzung

Studenten und Mitarbeiter können alle Mensen und Bibliotheken im IBH-Verbund nutzen

Vernetzung

Auslandsämter und Career Center sind miteinander vernetzt

Wissenstransfer

Team Wissenstransfer vermittelt Forschungsanfrage von Unternehmen

weitere Informationen...

  • IBH-Geschäftsstelle

    Hauptstraße 90, Postfach
    CH-8280 Kreuzlingen 2  Telefon:
    +41 71 / 67705-20
    Telefax: +41 71 / 67705-21 
    info(at)bodenseehochschule.org

  • IBH-Labs der Internationalen Bodenseehochschule

    Die IBH-Labs sind Forschungs- und Innovationsnetzwerke von Hochschulen und Praxispartnern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

    • IBH-Living Lab Active & Assisted Living
    • IBH-Lab KMUdigital
    • IBH-Lab Seamless Learning

     

    In den drei IBH-Labs werden insgesamt 21 Einzelprojekte mit einem Volumen von über 10 Mio. Euro. realisiert. Das Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein unterstützt die IBH-Labs mit 6.2 Mio. Euro über eine Laufzeit von 2017 bis 2020. In der ersten Runde (2016) wurden bereits neun Projekte bewilligt. In den IBH-Labs arbeiten 13 IBH-Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit weiteren Hochschulen und einer Vielzahl von Praxispartnern aus der Wirtschaft, Sozial- und Gesundheitsdienstleistern sowie Bildungsträgern an der Schaffung von neuen Lösungen mit internationaler Strahlkraft kooperativ zusammen.

     

  • Team Wissenstransfer – Die Initiative zwischen Wirtschaft und Wissenschaft am See

    Zur Steigerung der Innovationsfähigkeit durch Forschungskooperationen, Wissens- und Technologietransfer in der internationalen Bodenseeregion. Als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bringen wir zusammen, was zusammengehört. Für mehr als 100.000 Unternehmen ist die Initiative Team Wissenstransfer kostenfreie Anlaufstelle bei der Suche nach Kooperationspartnern an 30 Hochschulstandorten mit mehr als 3.000 Professoren und etwa 100.000 Studenten